Romain Finke

arbeiten

Pinot Noir – 2004

(...) So wie der Pinot Noir auf dem Weg vom Weinstock in die Flasche eine Reihe von Wandlungen durchlebt hat, so haben auch diese Aquarelle Metamorphosen erlebt. Da wurde Farbe über das Papier geschüttet und die so entstandenen Strukturen mit Spiritus gesprengt, dann wieder übermalt und teilweise abgewaschen, bis jedes der Aquarelle eine eigene Biographie, eine kleine Lebens- und Leidensgeschichte errungen und so, wie ein guter Wein, zu einer Persönlichkeit gereift ist. Manche dieser Blätter, vor allem die kleinen, haben den Charakter junger Spunte, temperamentvoll, wild, unbändig, andere bestechen wie ein Gevrey Chambertin durch klassische Statur, durch mächtigen Körper und durch Finesse. Ja, Finesse. In der Finesse liegt am Ende vielleicht das bestimmende Merkmal dieser guten Burgunder, die wir heute kosten dürfen, und dieser raffinierten Bilder, die wir erspüren dürfen. (...)##Thomas Knubben 2004

Pinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, 76 x 56 cmPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, 76 x 56 cmPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, 76 x 56 cmPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, 76 x 56 cmPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, 76 x 56 cmPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, 76 x 56 cmPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, ca. 41 x 29 cmPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, ca. 41 x 29 cmPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, ca. 41 x 29 cmPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, ca. 41 x 29 cmPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, ca. 41 x 29 cmPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, ca. 41 x 29 cmPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, je 76 x 56 cm, 8 BlätterPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, je 76 x 56 cm, 8 BlätterPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, je 41 x 29 cm, 10 BlätterPinot Noir 2004, Aquarell auf Bütten, je 41 x 29 cm, 10 Blätter